Umbau Bauernhaus in Thörigen

Haus im Haus – Umbau Bauernhaus in Thörigen

Bauherrschaft Privat
Architektur Blum + Grossenbacher Architekten AG, Langenthal
Baujahr 2020
schaerholzbau Holzbau, Innenausbau
Fotografie Matthias Schneider

Wer sich dem Bauernhaus aus dem späten 18. Jahrhundert nähert, kann nichts von der neu eingefügten Wohneinheit erkennen. Erst wenn der Bauherr die beiden grossen Scheunentore öffnet, gibt sich der Einbau durch seine indus­trielle Anmutung aus Gipsfaserplatten zu erkennen. Nahezu gänzlich in Holzbauweise wurde nach dem Haus-im-Haus-Prinzip eine Wohnung im einstigen Ökonomieteil errichtet, ohne die Substanz zu verändern. Für einmal konnten nicht ganze Holzbauelemente vorfabriziert werden: Das Holz wurde klassisch im Werk abgebunden und erst vor Ort zu Böden, Wänden und Decken zusammengefügt.

Eine Treppe führt auf das Niveau der ehemaligen Heubühne, wo sich die 115 m² grosse Wohnfläche auf drei ineinanderfliessende Räume verteilt. Der Einsatz von nachhaltigen Stoffen wie Holz aus einheimischen Wäldern oder Wärmedämmung aus Recyclingglas waren dem Bauherrn ein wichtiges Anliegen. Der Innenausbau ist von Holz in verschiedenen Farben und Texturen geprägt. Der wild verlegte Massivholzboden aus Esche schafft mit seiner einzigartigen Ästhetik eine warme Atmosphäre. Die Behandlung mit Naturöl veredelt die Oberfläche und belebt den individuellen Holzcharakter.

Wer sich dem Bauernhaus aus dem späten 18. Jahrhundert nähert, kann nichts von der neu eingefügten Wohneinheit erkennen. Erst wenn der Bauherr die beiden grossen Scheunentore öffnet, gibt sich der Einbau durch seine indus­trielle Anmutung aus Gipsfaserplatten zu erkennen. Nahezu gänzlich in Holzbauweise wurde nach dem Haus-im-Haus-Prinzip eine Wohnung im einstigen Ökonomieteil errichtet, ohne die Substanz zu verändern. Für einmal konnten nicht ganze Holzbauelemente vorfabriziert werden: Das Holz wurde klassisch im Werk abgebunden und erst vor Ort zu Böden, Wänden und Decken zusammengefügt.

Eine Treppe führt auf das Niveau der ehemaligen Heubühne, wo sich die 115 m² grosse Wohnfläche auf drei ineinanderfliessende Räume verteilt. Der Einsatz von nachhaltigen Stoffen wie Holz aus einheimischen Wäldern oder Wärmedämmung aus Recyclingglas waren dem Bauherrn ein wichtiges Anliegen. Der Innenausbau ist von Holz in verschiedenen Farben und Texturen geprägt. Der wild verlegte Massivholzboden aus Esche schafft mit seiner einzigartigen Ästhetik eine warme Atmosphäre. Die Behandlung mit Naturöl veredelt die Oberfläche und belebt den individuellen Holzcharakter.

Weitere Referenzen

Büroneubau Recyclinghof in Ebikon

Zwischen ländlich und urban – Mehrfamilienhaus in Vaulruz

Bauen mit System – Campus in Schwarzsee

Verdichtung mitten in der Stadt – Grüne Halle in Langenthal